Wir kann man bei Stromausfall heizen?

Kamin bei Stromausfall

Gerade im Winter ist ein Stromausfall problematisch, besonders dann, wenn die Heizung nicht mehr funktioniert. Mit einigen Maßnahmen können Sie sich jedoch auf einen solchen Ernstfall vorbereiten und müssen nicht frieren.


Wichtige erste Maßnahmen bei Stromausfall

Da es mit sehr viel Aufwand verbunden ist, ein ganzes Haus zu heizen, ist es sinnvoll, sich auf einen Raum zu begrenzen. Ist im Wohnzimmer ein Kaminofen vorhanden, sollte natürlich dieser Raum gewählt werden. Wichtig ist, dass genügend Platz für alle Familienmitglieder vorhanden ist und diese sich auch zum Schlafen hinlegen können. Weil die meisten alternativen Heizmethoden Sauerstoff verbrauchen, sollte auf ein Fenster zur Belüftung geachtet werden. Türen sollten geschlossen oder mit Decken abgehängt werden, so heizt sich der Raum schneller auf. Decken, Schlafsäcke und warme Kleidung sorgen zusätzlich dafür, dass es sich auf diese Weise eine Weile aushalten lässt.

Der Teelichtofen

Ein Teelichtofen besteht aus Blumentöpfen, die mit Teelichtern aufgeheizt werden und somit etwas Wärme abstrahlen. Das Prinzip ist das eines Kachelofens in Miniaturform. Die Wärme, die sonst von den Teelichtern einfach zur Decke steigen würde, wird von den Blumentöpfen abgefangen und dann als Strahlungswärme an die Umgebung abgegeben. Die Leistung eines solchen Miniaturofens liegt bei etwa 200 Watt und kann somit keinen ganzen Raum aufheizen. Man kann so jedoch eine gewisse Grundtemperatur halten, vorausgesetzt der Raum ist nicht allzu groß. Natürlich können auch mehrere Öfen gleichzeitig genutzt werden, was die Heizleistung deutlich erhöht.

Gasheizer als Notofen

Eine hervorragende Heizleistung, die auch für größere Räume ausreicht, bieten Gasheizgeräte. Das nötige Gas ist einfach zu bekommen, für den Fall eines Blackouts sollte man am besten stets etwas davon im Haus haben. Wichtig ist darauf zu achten, dass der Heizer nicht in der Nähe brennbarer Gegenstände steht und eine ausreichende Sauerstoffzufuhr vorhanden ist.

Heizen mit Holz

Auf der glücklichen Seite bei einem Stromausfall ist, wer neben der stromabhängigen Zentralheizung einen Kaminofen besitzt. Dieser wird mit Brennholz oder Kohlebriketts betrieben und kann mit Leichtigkeit einen ganzen Raum aufheizen. Mit manchen Modellen ist sogar das Kochen möglich.

Sind Solaranlagen die Lösung?

Haben Sie eine Photovoltaikanlage, so müssen Sie wissen, dass sich diese bei einem Stromausfall vom Netz trennt. Es steht trotz Speicher kein Strom mehr zur Verfügung. Dies dient zum Schutz derjenigen, die Arbeiten am öffentlichen Netz durchführen. Nur mit einem Ersatz- oder Notstromsystem, kann der im Speicher befindliche Strom weiter genutzt werden. Anders ist es bei einer Insellösung der Fall. Hier ist die Weiterversorgung gewährleistet und nicht auf die Kapazität des Speichers begrenzt. Mit einer Insellösung sind Sie somit völlig unabhängig vom Netz.

Tipp: Autarke Stromversorgung bei Stromausfall

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 33

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*